Employability / Berufsumfeld

Die Rolle und Funktion von Designer unterliegt einem steten Wandel. Die rasante Entwicklung der Kommunikations- und Kreativindustrie und ihrer Technologien hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Individuum und die Gesellschaft, auf das Verhalten von Konsumenten und auf Organisationen und Unternehmen. Dieser Wandel bringt für den heutigen Designer neue Herausforderungen. Diese neuen Aufgaben erfordern es, Kommunikationsdesign bereits am Beginn eines Kommunikations-, Produktentwicklungs- oder Forschungsprozesses, einzusetzen, um so die Problematiken des jeweiligen Prozesses zu erkennen und um daraus die notwendigen Fragestellungen als Grundlage innovativer und kreativer Lösungen generieren zu können.

Im Gegenatz zum herkömmlichen Einsatz von Design am Ende eines Kommunikations-,
Produktentwicklungs- oder Forschungsprozesses, möchte dieser Studiengang Designer befähigen ihre Kenntnisse und Arbeitsweisen bereits in der Analysephase einbringen zu können. Daraus folgt, dass als zentrales Element des Ausbildungskanons dieses Studiengangs Social Design steht, das sich eher auf die sozialen und gesellschaftlichen Fragestellung fokussiert als lediglich um die Kommunikation kommerzieller Anliegen und Wettbewerbsvorteile. Dieses grundlegend neue Verständnis von Design als Mittler und Katalysator der Beziehungen von Individuen, Gruppen und Unternehmen, sei es im privaten, öffentlichen oder dritten Sektor, schafft erweiterte Möglichkeiten der Kommunikation und definiert die Rolle des Designers innerhalb dieser Prozesse neu.

Innerhalb dieses Kontextes entwickelt sich ein wachsender Bedarf in Unternehmen, Organisationen und Forschungsgruppen, Designer bei der Entwicklung neuer und relevanter Produkte oder bei der Identifizierung und Implementierung nachhaltiger und zukunftsorientierter Lösungen einzusetzen. Er vermittelt seinen Studierenden die Fähigkeit transmediales Kommunikationsdesign auf diese Herausforderungen und Fragestellungen anzuwenden und etabliert so ein Verständnis von Design als eine Disziplin mit großer kultureller und sozialer Bedeutung.

Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden zeitgemäße Fragestellungen zu entwickeln und daraus zukunftsorientierte Antworten und kreative transmediale Lösungen mit sozialer Relevanz entwickeln zu können. Es gibt eine wachsende Erkenntnis und eine daraus folgende Verpflichtung von Designern als Katalysator für den Wandel in der Gesellschaft agieren zu können. Dieser Entwicklung folgt der Studiengang und bietet eine Perspektive, die weit über die bloße Versorgung der Kreativindustrie mit Menschen und erwartbaren Ideen hinausgeht.

Gestaltung greift in die Lebenswirklichkeit ein, interpretiert und verändert sie. Diese Eingriffe stehen ständig in einer Beziehung zu den stets sich verändernden Verhältnissen in der Gesellschaft, deren Lebensumstände, Ökonomie, Kultur und Technologie. Die Artikulierung neuer Sichtweisen, die Entwicklung geeigneter Strategien und die Umsetzung von zukunftsorientierten Lösungen ist somit das Kernkonzept dieses Studiengangs.