How we see Design

Wir sehen den Platz des Kommunikationsdesign bereits am Beginn eines Kommunikations-, Produktentwicklungs- oder Forschungsprozesses. Für uns ist Design ein Mittler und Katalysator der Beziehungen von Individuen, Gruppen und Unternehmen. Wir sehen einen wachsenden Bedarf in Unternehmen, Organisationen und Forschungsgruppen, Designer bei der Entwicklung neuer und relevanter Produkte oder bei der Identifizierung und Implementierung nachhaltiger und zukunftsorientierter Lösungen einzusetzen.

Wir wollen Bedürfnisse und Motivationen von Menschen ins Zentrum der Designprozesse rücken. Das ist eine Perspektive, die weit über die bloße Versorgung der Kreativindustrie mit Menschen und erwartbaren Ideen hinausgeht.

Basierend auf einem breiten Wissen von unterschiedlichen Designauffassungen mit Hinblick auf historische, gesellschaftliche, kulturelle und technologische Zusammenhänge wollen wir neue Sichtweisen artikulieren. Die Entwicklung dafür geeigneter Strategien und deren zukunftsorientierte Umsetzung ist das Kernkonzept dieses Studiengangs.

Unser Designbegriff ist nicht mehr nur auf das Gestalten von Produkten und deren Bewerbung beschränkt, sondern integriert die Entwicklungs- und Produktionsbedingungen, Nutzung und Verwertung sowie die Entsorgung der Produkte. Diese Definition des Designprozesses nutzt bewußt Elemente der Sozial Wissenschaft und der Philosophie, die in der Lage sind gesellschaftliche Strukturen zu beschreiben und Voraussagen über deren Entwicklungen zu treffen.

Wir glauben, dass Kommunikationsprobleme sowie Forschungs- und Entwicklungsaufgaben effizienter gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem internationalen kreativen Umfeld zusammenarbeiten.

Die Studierenden sollen zu schöpferischen, autonomen Designer-Persönlichkeiten ausgebildet werden und so die Fähigkeit entwickeln, eine Haltung zu aktuellen Entwicklungen unserer Zeit zu beziehen. Die Absolventen sollen in der Lage sein, Botschaften im Auftrag zu konzipieren und diese gestalterisch in komplexen medienübergreifenden Designsystemen zu vermitteln.

Sie werden mit aktuellen design- und kulturtheoretischen Diskussionen vertraut gemacht und dazu befähigt Funktionen und Perspektiven des Designs vor dem Hintergrund zeitgenössischer und zukunftsgerichteter Entwicklungen kritisch zu diskutieren. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden bei der Erarbeitung innovativer Lösungsansätze für aktuelle und zukünftige Nutzer-, Markt- und Technologie-Bedürfnisse systematisch berücksichtigt, evaluiert und in Projektarbeit in die Praxis umgesetzt.